© DEval

Publikationen

Hier finden Sie Evaluierungsberichte, Synthesestudien, Baseline-Berichte, Reviews, Surveys und Studien, „Policy Briefs“ sowie Veröffentlichungen von DEval-Mitarbeiter*innen.

Ihre Suche ergab 164 Treffer.

Policy Brief: Menschenrechte in der deutschen Entwicklungszusammenarbeit: Verankerung und Wirksamkeit in der Privatsektor- und Finanzsystementwicklung

  • Dr. Jan Tobias Polak
  • Dr. Angela Heucher
  • Lea Smidt
  • Lena Taube

Um die Menschenrechte in Partnerländern der Entwicklungszusammenarbeit zu stärken, gibt das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) in seinem Menschenrechtsansatz vor, dass menschenrechtliche Standards und Prinzipien in allen Vorhaben verankert sein müssen. Wie gut dies tatsächlich umgesetzt wird, hat das DEval im zweiten Teil der Evaluierung „Menschenrechte in der deutschen Entwicklungspolitik“ untersucht. Dabei wurde der Schwerpunkt auf Vorhaben im Bereich der nachhaltigen Wirtschaftsentwicklung - Stärkung des lokalen Privatsektors und lokaler Finanzsysteme in Partnerländern - gelegt. Dieser Policy Brief fasst die wichtigsten Ergebnisse der Evaluierung zusammen.

Bibliographische Angaben

  • Polak, J. T., A. Heucher, L. Smidt und L. Taube (2023), Menschenrechte in der deutschen Entwicklungszusammenarbeit: Verankerung und Wirksamkeit in der Privatsektor- und Finanzsystementwicklung, DEval Policy Brief 3/2023, Deutsches Evaluierungsinstitut der Entwicklungszusammenarbeit (DEval), Bonn.
Instrumente und Strukturen der EZ Menschenrechte und Governance Deutschland Überregional Policy Briefs

Kommunale Entwicklungspolitik: Evaluierung der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW)

  • Dr Johannes Schmitt
  • Dr. Andrea Beck
  • Verena Gantner
  • Dr. Klaus Hermanns

Seit 2013 fördert das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) die kommunale Entwicklungspolitik über einen eigenen Titel im Bundeshaushalt. Die Mittel des Haushaltstitels fließen fast vollständig an die Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW), die als Teil der Engagement Global gGmbH Beratungs-, Vernetzungs-, Informations- und Förderangebote für Kommunen bereitstellt, um diese in ihrem entwicklungspolitischen Engagement zu unterstützen. Die vorliegende Evaluierung hat das Gesamtprogramm der SKEW hinsichtlich der sechs OECD-DAC-Evaluierungskriterien Relevanz, Kohärenz, Effizienz, Effektivität, Nachhaltigkeit und Impact untersucht.

Downloads und Links

Bibliographische Angaben

  • Schmitt, J., A. Beck, V. Gantner, K. Hermanns und M. Bruder (2022), Kommunale Entwicklungspolitik: Evaluierung der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW), Deutsches Evaluierungsinstitut der Entwicklungszusammenarbeit (DEval), Bonn.
Instrumente und Strukturen der EZ Deutschland Berichte

Meta-Evaluierung zur Qualität von (Projekt-)Evaluierungen in der deutschen Entwicklungszusammenarbeit

  • Dr. Kerstin Guffler
  • Laura Kunert
  • Marian Wittenberg
  • Dr. Nico Herforth

In der organisationsübergreifenden Meta-Evaluierung werden in Deutschland (mit-)verantwortete und BMZ-(mit-)geförderte Projektevaluierungen von elf staatlichen und nichtstaatlichen Organisationen hinsichtlich ihres Qualitätsverständnisses in Evaluierungen und ihrer Anwendung von international geltenden Qualitätsstandards, insbesondere der OECD-DAC- und der DeGEval-Standards, untersucht. Weiterhin werden Faktoren analysiert, die mit der Anwendung der Qualitätsstandards zusammenhängen.

Downloads und Links

Bibliographische Angaben

  • Guffler, K., L. Kunert, M. Wittenberg und N. Herforth (2022), Meta-Evaluierung zur Qualität von (Projekt-)Evaluierungen in der deutschen Entwicklungszusammenarbeit, Deutsches Evaluierungsinstitut der Entwicklungszusammenarbeit (DEval), Bonn.
Instrumente und Strukturen der EZ Deutschland Berichte

Menschenrechte in der deutschen Entwicklungspolitik. Teil 2: Umsetzung und Wirksamkeit des Menschenrechtsansatzes im Aktionsfeld „Privatsektor- und Finanzsystementwicklung“

  • Dr. Jan Tobias Polak
  • Dr. Angela Heucher
  • Lea Smidt
  • Lena Taube

Menschenrechte sind ein „Leitprinzip“ und „Qualitätsmerkmal“ der Arbeit des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Die Grundlage hierfür bildet ein Menschenrechtsansatz (MRA), der im Rahmen der Evaluierung erstmals umfassend untersucht wird. Der vorliegende zweite Teil der Evaluierung befasst sich mit der Verankerung menschenrechtlicher Standards und Prinzipien in bilateralen Vorhaben der deutschen Entwicklungszusammenarbeit sowie mit ihrer menschenrechtsbezogenen Wirksamkeit in Partnerländern.

Downloads und Links

Bibliographische Angaben

  • Polak, J.T., A. Heucher, L. Smidt und L. Taube (2022), Menschenrechte in der deutschen Entwicklungspolitik. Teil 2: Umsetzung und Wirksamkeit des Menschenrechtsansatzes im Aktionsfeld „Privatsektor- und Finanzsystementwicklung“, Deutsches Evaluierungsinstitut der Entwicklungszusammenarbeit (DEval), Bonn.
Instrumente und Strukturen der EZ Menschenrechte und Governance Überregional Berichte

Policy Brief: Feminist Development Policy: What does the Population Think? Results of a Representative Survey

  • Nora Sassenhagen
  • Dr. Sebastian H. Schneider
  • Dr. Martin Bruder

The continued lack of gender equality is an urgent global challenge. Against this backdrop, the German Federal Government announced in 2021 that it would include a feminist foreign policy in its coalition agreement. The aim of this policy is to strengthen the rights, representation and resources of women and marginalised groups and to promote the recognition of diversity. However, a feminist orientation in foreign and development policy meets with diverging views in political debate and provides cause for discussion in the (social) media. But what is the attitude of the general public? Aiming to answer this question, DEval examined public opinion on feminist development policy as part of its Opinion Monitor for Development Policy 2022. This Policy Brief summarises the results of the representative survey.

Bibliographische Angaben

  • Sassenhagen, N., S. H. Schneider and M. Bruder (2023), Feminist Development Policy: What does the Population Think? Results of a Representative Survey, DEval Policy Brief 2/2023, German Institute for Development Evaluation (DEval), Bonn.
Instrumente und Strukturen der EZ Menschenrechte und Governance Deutschland Policy Briefs

Policy Brief: Sustainable Consumption in the Face of Global Challenges: Opportunities and Obstacles

  • Nora Sassenhagen
  • Dr. Helge Zille
  • Dr. Sebastian H. Schneider
  • Dr. Martin Bruder

Sustainable consumption contributes to sustainable global development. Due to the interdependencies between consumption behaviour in industrialised countries and people’s living conditions in countries of the Global South, the issue is also highly relevant to development policy. Up to now, however, there is hardly any evidence with regard to the extent that citizens perceive their own consumption as having a global impact. The DEval Opinion Monitor for Development Policy 2022 looked into this question. This Policy Brief summarises the findings of the study.

Bibliographische Angaben

  • Sassenhagen, N., H. Zille, S. H. Schneider and M. Bruder (2023), Sustainable Consumption in the Face of Global Challenges: Opportunities and Obstacles, DEval Policy Brief 1/2023, German Institute for Development Evaluation (DEval), Bonn.
Instrumente und Strukturen der EZ Nachhaltigkeit Umwelt und Klima Deutschland Policy Briefs
nach oben