Evaluierungskapazitäten stärken

Die Stärkung von Evaluierungskapazitäten (Evaluation Capacity Development – ECD) in Partnerländern ist ein Kernarbeitsbereich des DEval. Über diesen Prozess sollen Personen, Organisationen und die Gesellschaft als Ganzes in die Lage versetzt werden, Evaluierungen in Auftrag zu geben, durchzuführen und systematisch zu nutzen. Das DEval führt verschiedene Aktivitäten zur Stärkung von Evaluierungskapazitäten durch.

ECD durch Einzelprojekte

ECD in Rahmen der Evaluierungen des DEval

Hierbei werden nationale Strukturen möglichst intensiv genutzt. Beispielsweise bindet das Institut nationale Evaluierungsgesellschaften ein oder arbeitet mit Universitäten vor Ort zusammen. Nationale Fachkräfte werden systematisch in die Arbeit des DEval integriert und bei Bedarf fachlich unterstützt und gefördert.

ECD durch punktuelle Beratung

Partizipative Evaluierung Costa Rica © DEval

Melden die Partnerländer entsprechenden Bedarf an, stellt das DEval seine Fachexpertise im Bereich Monitoring und Evaluierung zur Verfügung – etwa durch fachliche Unterstützung beim Aufbau von Evaluierungssystemen, Beiträge zu Fortbildungsreihen oder die Beratung bei der Entwicklung von Qualitätsstandards für Evaluierungen.

Das DEval strebt an, die fachliche Diskussion um die Weiterentwicklung von ECD national und international mitzugestalten. Es ist unter anderem Mitglied im ECD-Task-Team des OECD-DAC und in der Initiative EvalPartners. Zudem berichtete es auf internationalen und nationalen Konferenzen über wichtige Erkenntnisse seiner Arbeit.

 

Publikationen

Kontakt

Portrait von Sarah Desiree Klier
© DEval

Sarah Desiree Klier

Fachliche Leiterin

Telefon: +49 (0)228 336907-943

E-Mail: sarah.klier@DEval.org

Portrait Sven Harten
© DEval

Dr. Sven Harten

Leiter Kompetenzzentrum Methoden / Stellvertretender Direktor

Telefon: +49 (0)228 336907-950

E-Mail: sven.harten@DEval.org

nach oben