© DEval

Publikationen

Hier finden Sie Evaluierungsberichte, Synthesestudien, Baseline-Berichte, Reviews, Surveys und Studien, „Policy Briefs“ sowie Veröffentlichungen von DEval-Mitarbeiter*innen.

Ihre Suche ergab 165 Treffer.

Policy Brief: Entwicklungspolitische Einstellungen im Kontext des Krieges gegen die Ukraine

  • Dr. Helge Zille
  • Dr. Alexandra Gödderz
  • Dr. Sebastian H. Schneider
  • Dr. Martin Bruder

Im Februar 2022 begann Russland seinen Angriffskrieg gegen die Ukraine. In der Folge sind die Weltmarktpreise für Energie und Lebensmittel teils drastisch gestiegen. Vor diesem Hintergrund hat das Deutsche Evaluierungsinstitut der Entwicklungszusammenarbeit (DEval) auf der Basis einer repräsentativen Umfrage des Development Engagement Labs
(DEL) aus dem Oktober 2022 drei Fragen untersucht:
1. Wie hängen die Wahrnehmung der wirtschaftlichen Lage Deutschlands und die Zustimmung zur Entwicklungszusammenarbeit zusammen?
2. Welche Einstellungen hat die Bevölkerung zu verschiedenen entwicklungspolitischen Maßnahmen in Reaktion auf den Krieg gegen die Ukraine?
3. Wie unterscheidet sich die Zustimmung zu den Maßnahmen in Abhängigkeit von politischer Orientierung, Einschätzung der allgemeinen und persönlichen wirtschaftlichen Lage und Einkommen?

Bibliographische Angaben

  • Zille, H., A. Gödderz, S. H. Schneider und M. Bruder (2023), Entwicklungspolitische Einstellungen im Kontext des Krieges gegen die Ukraine, DEval Policy Brief 9/2023, Deutsches Evaluierungsinstitut der Entwicklungszusammenarbeit (DEval), Bonn.
Instrumente und Strukturen der EZ Fragilität und Konflikt Deutschland Policy Briefs

Meta-evaluation on the Quality of (Project)Evaluations in German Development Cooperation

  • Dr. Kerstin Guffler
  • Laura Kunert
  • Marian Wittenberg
  • Dr. Nico Herforth

The cross-organisational meta-evaluation examines project evaluations of eleven governmental and non-governmental organisations in Germany that were (co-)funded by the German Federal Ministry for Economic Cooperation and Development (BMZ). This meta-evaluation analyses their understanding of quality in evaluations and their application of internationally recognised quality standards, especially the OECD-DAC and DeGEval standards. It also analyses factors linked to the application of the quality standards.

Downloads and Links

Bibliographische Angaben

  • Guffler, K., L. Kunert, M. Wittenberg and N. Herforth (2022), Meta-evaluation on the Quality of (Project)Evaluations in German Development Cooperation, German Institute for Development Evaluation (DEval), Bonn.
Instrumente und Strukturen der EZ Methoden und Standards Deutschland Berichte

Who Supports Feminist Development Policy?

  • Dr. Sebastian H. Schneider
  • Dr. Alexandra Gödderz
  • Dr. Helge Zille

In December 2021, the new German federal government announced a feminist foreign policy in its coalition agreement. This concept aims at strengthening the rights, representation and resources of women and marginalised groups, and at fostering the recognition of diversity. In the same vein, Germany’s Ministry for Economic Cooperation and Development (BMZ) announced its plans to pursue a feminist development policy. While the German government considered this an innovation and a timely contribution to global gender equality, criticism emerged instantly, for example, by the party whip of the Christian Democratic Union/Christian Social Union (CDU/CSU) faction, Friedrich Merz, in the Bundestag.

Turning to feminist development policy specifically, opinion polls indicate that the general public, on average, has a sceptical perception of this concept. What remains unclear is who supports a feminist development policy.Against this backdrop, we analyse survey data from January 2023 to find out what role political orientation, gender and awareness of the concept play in explaining public support for Germany’s feminist development policy.

Bibliographische Angaben

  • Schneider, S. H., Gödderz, A., Zille, H., Sassenhagen, N. (2023): Who supports feminist development policy? Evidence from Germany, in: European Journal of Politics and Gender (early view) https://doi.org/10.1332/251510821X16877942994234
Instrumente und Strukturen der EZ Deutschland Externe Publikationen

Wirkt weltwärts? Wie Freiwillige sich verändern und zum entwicklungspolitischen Lernen in Deutschland beitragen

  • Dr. Jan Tobias Polak
  • Laura Scheinert
  • Dr. Kerstin Guffler
  • Dr. Martin Bruder

Entwicklung“ global zu denken, wird immer wichtiger: Zum einen nimmt die Diskussion entwicklungspolitischer Fragestellungen in der deutschen Gesellschaft zu; zum anderen hat die Weltgemeinschaft universal geltende Ziele für nachhaltige Entwicklung formuliert. Dadurch wächst die Bedeutung entwicklungspolitischer Bildungsarbeit. Hier kommt dem entwicklungspolitischen Freiwilligendienst weltwärts eine besondere Rolle zu: Erstens zielt er darauf ab, junge Erwachsene durch einen pädagogisch begleiteten Freiwilligendienst in einem Partnerland der deutschen Entwicklungszusammenarbeit zu global solidarischem und verantwortungsbewusstem Handeln zu befähigen. Zweitens sollen die Rückkehrenden ihre Erfahrungen weitergeben und so einen Beitrag zur entwicklungspolitischen Bildungsarbeit in Deutschland leisten. Das Deutsche Evaluierungsinstitut der Entwicklungszusammenarbeit (DEval) evaluierte die weltwärts-Nord-Süd-Komponente von Januar 2016 bis Dezember 2017.

Bibliographische Angaben

  • Polak, J.T., Scheinert, L., Guffler, K. & Bruder, M. (2018), "Wirkt weltwärts? Wie Freiwillige sich verändern und zum entwicklungspolitischen Lernen in Deutschland beitragen", Voluntaris, (6)2, 264-269.
Instrumente und Strukturen der EZ Externe Publikationen

Policy Brief: Municipal Development Policy in Germany. Current Trends, Challenges and Recommendations for Further Promotion

  • Dr. Andrea Beck
  • Dr. Martin Bruder
  • Dr. Eva Dick
  • Verena Gantner
  • Dr. Klaus Hermanns
  • Dr. Johannes Schmitt
  • Christopher Wingens

How has municipal development policy in Germany continued to unfold over the last few years, and where do things stand today? What has been achieved, and what are the challenges for municipal development engagement? Moreover, how can German municipalities be further supported in maximising their contribution to globally sustainable development up to 2030 and beyond? These questions are addressed in two complementary investigations: a study by the German Institute of Development and Sustainability (IDOS), and an evaluation by the German Institute for Development Evaluation (DEval). This policy brief presents the key findings and recommendations of both investigations.

Bibliographische Angaben

  • Beck, A., M. Bruder, E. Dick, V. Gantner, K. Hermanns, J. Schmitt and C. Wingens (2023), Municipal Development Policy in Germany: Current Trends, Challenges and Recommendations for Further Promotion, DEval Policy Brief 6/2023, German Institute for Development Evaluation (DEval) and German Institute of Development and Sustainability (IDOS), Bonn.
Instrumente und Strukturen der EZ Deutschland Policy Briefs

Die Förderung nachhaltiger Lieferketten durch die deutsche Entwicklungszusammenarbeit am Beispiel des Textilsektors

  • Dr. Angela Heucher
  • Judith Ihl
  • Michèle Kiefer
  • Dr. Marcus Kaplan
  • Steffen Schimko
  • Dr. Kathrin Wolf

Die deutsche Entwicklungszusammenarbeit (EZ) verfolgt das Ziel, negative soziale und ökologische Effekte in globalen (Textil-)Lieferketten zu reduzieren und damit langfristig zu ihrer nachhaltigen Ausgestaltung beizutragen. In der vorliegenden Evaluierung wird insbesondere das Zusammenspiel verschiedener EZ-Instrumente und -Maßnahmen zur Förderung nachhaltiger globaler Lieferketten im Textilsektor untersucht.

Downloads und Links

Bibliographische Angaben

  • Heucher, A., J. Ihl, M. Kiefer, M. Kaplan, S. Schimko und K. Wolf (2023), Die Förderung nachhaltiger Lieferketten durch die deutsche Entwicklungszusammenarbeit am Beispiel des Textilsektors, Deutsches Evaluierungsinstitut der Entwicklungszusammenarbeit (DEval), Bonn.
Instrumente und Strukturen der EZ Menschenrechte und Governance Zusammenarbeit mit der Privatwirtschaft Asien Berichte
nach oben