Instrumente und Strukturen der EZAlle RegionenLaufend

Strategische Portfoliosteuerung in der deutschen Entwicklungszusammenarbeit – eine Metaperspektive

Die Studie ist ein wesentliches Element der DEval-Prozesse zur Unterstützung einer evidenzbasierten strategischen Portfoliosteuerung des BMZ. Ziel ist die Bereitstellung übergreifender Erkenntnisse zu den Herausforderungen bei der Steuerung und Ausgestaltung der deutschen bilateralen EZ in den Partnerländern.

Die Ausgestaltung der deutschen bilateralen Entwicklungszusammenarbeit folgt den übergeordneten entwicklungspolitischen Vorgaben und Prioritätensetzungen des BMZ. In der Zusammenarbeit mit den Partnerländern steht das BMZ vor der Herausforderung, die Kooperationsinteressen der Beteiligten in Einklang zu bringen und die Länderportfolios entlang der vereinbarten Ziele strategisch auszurichten und zu steuern, um die Relevanz und Wirksamkeit des Engagements sicherzustellen.

Gegenstand der Studie ist die strategische Portfoliosteuerung des BMZ. Zum einen wird analysiert, inwieweit es gelingt, die Länderportfolios an den übergeordneten Prioritäten und Ansprüchen auszurichten, und welche Faktoren die strategische Steuerung des BMZ begünstigen oder erschweren. Zum anderen werden die strategischen Planungs- und Steuerungsvorgaben und Verfahren des BMZ beleuchtet. Basis für die Analyse bilden die Erkenntnisse aus der Durchführung von Länderportfolioreviews (LPR). Zudem wird untersucht, inwieweit die Ergebnisse der LPR für länderbezogene Strategieprozesse und die Ausgestaltung der Länderportfolios hilfreich sein können, um daraus Rückschlüsse über die Nutzbarkeit von LPR für die strategische Portfoliosteuerung zu ziehen.

Hintergrund

Um die strategische Steuerung des BMZ zu stärken, hat das DEval zwischen September 2017 und Dezember 2018 in enger Abstimmung mit dem BMZ ein Instrument für die Durchführung von Länderportfolioreviews (LPR) entwickelt. Für die Umsetzung von LPR in Partnerländern des BMZ wurde außerdem zwischen Januar 2020 und Dezember 2022 das Projekt „Länderportfolioreviews im Kontext der Agenda 2030“ durchgeführt. Ziel des Projekts war die Bereitstellung von Evidenz für die Strategieprozesse in den Regionalreferaten des BMZ sowie die Generierung von Erkenntnissen für die Verbesserung des EZ-Steuerungssystems auf übergeordneter Ebene. Da die Ausgestaltung der Länderportfolios der bilateralen EZ vor dem Hintergrund strategischer Steuerungsvorgaben und Handlungsspielräume des deutschen EZ-Systems stattfindet, können durch länderübergreifende Analysen der durchgeführten LPR strukturelle Herausforderungen und Potenziale der deutschen bilateralen EZ über einzelne Länder hinweg identifiziert werden. Bereits mit dem LPR-Projektantrag wurde daher die Durchführung einer Meta-Auswertung als eigenständiges Vorhaben im Rahmen des Mehrjährigen Evaluierungsprogramms (MEP) des DEval 2022-2024 vorgesehen.

Ziele

Die Studie ist ein wesentliches Element der DEval-Prozesse zur Unterstützung einer evidenzbasierten strategischen Portfoliosteuerung des BMZ. Ziel ist die Bereitstellung von Erkenntnissen zur strategischen Steuerung und Ausgestaltung der BMZ-finanzierten staatlichen EZ auf Ebene der Länderportfolios. Dies beinhaltet Informationen zur Konzeption und praktischen Umsetzung der Steuerungsvorgaben sowie zur Ausrichtung der Länderportfolios an den strategischen Ansprüchen und Prioritäten des BMZ. Als Basis für die Analyse dienen die Erkenntnisse aus der Durchführung von Länderportfolioreviews. Im Vordergrund steht die Identifizierung struktureller Herausforderungen und Potenziale, welche die Steuerung und Ausgestaltung der Länderportfolios maßgeblich bestimmen. Zudem wird die Nutzung der von LPR bereitgestellten Evidenz für die politische Steuerung analysiert. Die Erkenntnisse dienen dem BMZ als Grundlage für eine kritische Reflexion und Weiterentwicklung internen Steuerungsvorgaben und -prozesse.

Methoden

Die Analyse erfolgt auf Basis einer systematischen Auswertung und Synthese von Erfahrungen und Ergebnissen aus der Durchführung von Länderportfolioreviews. Diese wird ergänzt durch weitere Datenerhebungs- und Analysemethoden wie beispielsweise die Analyse von Sekundärdaten und Dokumenten, Interviews sowie eine Onlinebefragungen mit Mitarbeitenden des BMZ.

Kontakt

Portrait von Kirsten Vorwerk
© DEval

Kirsten Vorwerk

Senior-Evaluatorin - Teamleitung

Telefon: +49 (0)228 336907-971

E-Mail: kirsten.vorwerk@DEval.org

Portrait von Dr. Stefan Leiderer
© DEval

Dr. Stefan Leiderer

Abteilungsleiter: Fragile Staatlichkeit, Konfliktprävention und Governance

Telefon: +49 (0)228 336907-940

E-Mail: stefan.leiderer@DEval.org

nach oben