Seiteninhalt
Deutsche Evaluierungsinstitut der Entwicklungszusammenarbeit
Schmuckbild für ein aufgeschlagenes Buch

Über uns

Aufgaben und Ziele

Zentrale Aufgabe des Deutschen Evaluierungsinstituts der Entwicklungszusammenarbeit (DEval) ist die unabhängige und wissenschaftlich fundierte Evaluierung von Maßnahmen der deutschen Entwicklungszusammenarbeit. Das Institut verfolgt über seine Arbeit das Ziel, einen Beitrag zur Steigerung der Wirksamkeit der deutschen Entwicklungszusammenarbeit zu leisten und damit mittelbar auch die Legitimität des Politikfeldes zu erhöhen.

Über seine unabhängige Evaluierungsarbeit unterstützt das DEval insbesondere das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) dabei, die deutsche Entwicklungszusammenarbeit zu verbessern. Insofern zielt die Arbeit des Instituts darauf, dass staatliche und auch nicht-staatliche Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit auf Grundlage robuster Evidenz ihre Strategien, Instrumente und Programme wirksamer gestalten.

Das DEval unterstützt zudem den deutschen Bundestag darin, seine Kontrollfunktion gegenüber der Exekutive wahrzunehmen und politische Initiativen für die Ausgestaltung der internationalen Zusammenarbeit der Bundesrepublik mit Evidenz zu unterlegen.

Handlungsfelder

Strategisch relevante Evaluierungen: Kerngeschäft des DEval ist die Durchführung strategisch relevanter Evaluierungen und Wirkungsanalysen der deutschen Entwicklungszusammenarbeit. Die Evaluierungen des DEval stärken dabei sowohl Lernprozesse im Politikfeld wie auch die demokratische Rechenschaftslegung.

Weiterentwicklung von Methoden und Standards: Aufbauend auf seiner Kompetenz entwickelt das DEval Methoden und Standards der Evaluierung weiter und leistet somit einen Beitrag zu einer verbesserten Evaluierungspraxis.

Förderung von Evaluierungskapazitäten: Das DEval fördert Evaluierungskapazitäten in ausgewählten Kooperationsländern der deutschen Entwicklungszusammenarbeit.

Wissensvermittlung und Vernetzung: Um generiertes Wissen zu verbreiten und zu vermitteln, vernetzt sich das DEval mit seinen unterschiedlichen Zielgruppen auf nationaler wie internationaler Ebene. Neben der intensiven Interaktion mit seinen Zielgruppen aus dem politischen Raum und der Durchführungspraxis geht das DEval Kooperationen ein, führt Trainingsmaßnahmen durch und beteiligt sich proaktiv an Debatten und Diskursen in Wissenschaft und Evaluierungsgemeinschaft.

Das DEval ist als Ressortforschungsinstitut hohen wissenschaftlichen Ansprüchen verpflichtet. Auch soll das DEval nach dem Willen seiner Gesellschafterin, der Bundesrepublik Deutschland, seine Arbeit nach internationalen Standards ausrichten und aus den Erfahrungen der internationalen Evaluierungspraxis lernen. Die Arbeit in internationalen Netzwerken der Evaluierung und Forschung zur Entwicklungszusammenarbeit spielt infolgedessen eine wichtige Rolle für das Institut. So ist das DEval u.a. Mitglied der European Evaluation Society (EES), der Gesellschaft für Evaluation (DeGEval e.V.) und der European Association of Development Research and Training Institutes (EADI).