© DEval

Publications

This section contains evaluation reports, evaluation syntheses, baseline reports, reviews, surveys and studies, policy briefs and publications by DEval employees.

319 result(s) found for freudenreich.

Policy Brief: Kommunale Entwicklungspolitik in Deutschland: Aktuelle Entwicklungen, Herausforderungen und Empfehlungen zur weiteren Förderung

  • Dr Andrea Beck
  • Dr Martin Bruder
  • Dr Eva Dick
  • Verena Gantner
  • Dr Klaus Hermanns
  • Dr Johannes Schmitt
  • Christopher Wingens

Wie hat sich die kommunale Entwicklungspolitik in Deutschland in den letzten Jahren weiterentwickelt und wo steht sie heute? Was wurde erreicht und welche Herausforderungen bestehen für kommunales entwicklungspolitisches Engagement? Und wie können deutsche Kommunen weiter unterstützt werden, um bis 2030 und darüber hinaus einen möglichst großen Beitrag zu einer global nachhaltigen Entwicklung leisten zu können? Diesen Fragen wurde in zwei komplementär angelegten Untersuchungen nachgegangen: einer Studie des German Institute of Development and Sustainability (IDOS) und einer Evaluierung des Deutschen Evaluierungsinstituts der Entwicklungszusammenarbeit (DEval). In diesem Policy Brief werden die Ergebnisse und Empfehlungen beider Untersuchungen vorgestellt.

Bibliographical information

  • Beck, A., M. Bruder, E. Dick, V. Gantner, K. Hermanns, J. Schmitt und C. Wingens (2023), Kommunale Entwicklungspolitik in Deutschland: Aktuelle Entwicklungen, Herausforderungen und Empfehlungen zur weiteren Förderung, DEval Policy Brief 6/2023, Deutsches Evaluierungsinstitut der Entwicklungszusammenarbeit (DEval) und German Institute of Development and Sustainability (IDOS), Bonn.
Instruments and structures of development cooperation Germany Policy Briefs

Herausforderungen und Erkenntnisse der organisationsübergreifenden Meta-Evaluierung von (Projekt-)Evaluierungen in der deutschen Entwicklungszusammenarbeit

  • Dr Kerstin Guffler
  • Marian Wittenberg
  • Laura Kunert
  • Amélie Gräfin zu Eulenburg

Die organisationsübergreifende Meta-Evaluierung des DEval untersuchte die Erfüllung von Qualitätsstandards bei 296 zentralen (Projekt-)Evaluierungen elf deutscher staatlicher und nichtstaatlicher Entwicklungszusammenarbeits-Organisationen. Dafür wurde ein Analyseraster erarbeitet, das aus der Überschneidung der OECD/DAC- und DeGEval-Qualitätsstandards bestand und somit für eine Vielzahl an Organisationen relevant ist. Die Ergebnisse zeigten, dass der überwiegende Teil der Qualitätsstandards durch die beteiligten Organisationen erfüllt wurde, dass der Erfüllung aber kein systematisches Qualitätsbewusstsein oder -verständnis zugrunde lag.

Downloads and Links

Bibliographical information

  • Guffler, K., M. Wittenberg, L. Kunert und A. Gräfin zu Eulenburg (2023), Herausforderungen und Erkenntnisse der organisationsübergreifenden Meta-Evaluierung von (Projekt-)Evaluierungen in der deutschen Entwicklungszusammenarbeit, Zeitschrift für Evaluation, 22(1), 12-38.
Methods and standards Germany External Publications

Umsetzung von Empfehlungen aus Evaluierungen des DEval. Erste Synthese des Monitorings der Umsetzung von Evaluierungsempfehlungen des DEval (2015 – 2018)

  • Heike Steckhan
  • Prof. Dr Jörg Faust

In einem vom DEval durchgeführten Umsetzungsmonitoring wird bewertet, inwieweit die Empfehlungen aus der DEval-Evaluierungen tatsächlich in der entwicklungspolitischen Praxis
verwirklicht wurden und ob die mit der Empfehlung intendierten Veränderungen eingetreten sind. Im vorliegenden ersten Synthesebericht werden die Ergebnisse des Umsetzungsmonitorings für zehn zwischen 2015 und 2018 veröffentlichte DEval-Evaluierungen zusammengefasst. Die transparente Darstellung der Auseinandersetzung der Adressaten mit den Empfehlungen und die Ableitung von Schlussfolgerungen sowie möglichen Lernpotenzialen sowohl für das DEval als auch für die Adressaten sollen dazu beitragen, Evaluierungen, ihre Empfehlungen und deren Umsetzung zu verbessern.

Bibliographical information

  • DEval (2023), Umsetzung von Empfehlungen aus Evaluierungen des DEval. Erste Synthese des Monitorings der Umsetzung von Evaluierungsempfehlungen des DEval (2015 – 2018), Deutsches Evaluierungsinstitut der Entwicklungszusammenarbeit (DEval), Bonn.
Instruments and structures of development cooperation Germany Reports

Policy Brief: Relevance and Efficiency of the Emergency COVID-19 Support Programme: BMZ prioritised rapid disbursement to partner countries

  • Dr Wiebke Stein
  • Sabrina Disse
  • Magdalena Orth-Rempel
  • Dr Cornelia Römling

Developing and emerging countries faced difculties to curb the consequences of the COVID-19 pandemic through their social protection and health systems. The German Government, therefore, provided support to such countries, notably via the Federal Foreign Office, the Federal Ministry of Health and the Federal Ministry for Economic Cooperation and Development (BMZ). Since the end of 2021, DEval has been evaluating the Emergency COVID-19 Support Programme (CSP), the largest of these Government support packages financed by the BMZ. The evaluation aims to identify the programme’s strengths and weaknesses of the CSP so that lessons can be drawn for the management of future global crises.

Bibliographical information

  • Stein, W., S. Disse, M. Orth-Rempel and C. Römling (2023), Relevance and Efficiency of the Emergency COVID-19 Support Programme: BMZ prioritised rapid disbursement to partner countries, DEval Policy Brief 5/2023, German Institute for Development Evaluation (DEval), Bonn.
Instruments and structures of development cooperation Covid-19 Germany Supraregional Policy Briefs

Opinion Monitor for Development Policy 2022. Development Engagement in Times of Global Crises and Challenges

  • Dr Sebastian H. Schneider
  • Nora Sassenhagen
  • Jens Eger
  • Dr Martin Bruder

The Opinion Monitor for Development Policy 2022 covers two main topic areas. The first part investigates central public attitudes towards development policy. For example, it looks into general support for official development cooperation (DC), attitudes towards various motives for DC and how people assess its effectiveness. It pays particular attention to attitudes regarding democracy and promotion of democracy. The second part focuses on development engagement. This includes non-monetary engagement such as activities related to information and communication, organisation-based engagement and political participation, as well as monetary engagement such as donations to development policy organisations and sustainable consumption.

Downloads und Links

Bibliographical information

  • Schneider, S.H., N. Sassenhagen, J. Eger and M. Bruder (2022), Opinion Monitor for Development Policy 2022. Development Engagement in Times of Global Crises and Challenges, German Institute for Development Evaluation (DEval), Bonn.
Sustainability Germany Supraregional Reports

Policy Brief: Human Rights in German Development Cooperation: Mainstreaming and Effectiveness in Private Sector and Financial System Development

  • Dr Jan Tobias Polak
  • Dr Angela Heucher
  • Lea Smidt
  • Lena Taube

In order to strengthen human rights in development cooperation (DC) partner countries, the Federal Ministry for Economic Cooperation and Development (BMZ) has adopted a human rights-based approach that requires all bilateral DC projects to mainstream human rights standards and principles. DEval analysed how successfully do DC Projects implement these requirements in practice in the second part of the evaluation “Human Rights in German Development Policy”. The analysis focussed on projects from the intervention area “Private sector and financial system development”. This policy brief summarises the key findings of this evaluation. 

Bibliographical information

  • Polak, J. T., A. Heucher, L. Smidt and L. Taube (2023), Human Rights in German Development Cooperation: Mainstreaming and Effectiveness in Private Sector and Financial System Development, DEval Policy Brief 3/2023, German Institute for Development Evaluation (DEval), Bonn.
Instruments and structures of development cooperation Human Rights and Governance Germany Supraregional Policy Briefs
To Top