Seiteninhalt
Deutsche Evaluierungsinstitut der Entwicklungszusammenarbeit
Schmuckbild mit Weltkarte für Evaluierung

Evaluierungen

Das Evaluierungsprogramm

Die Evaluierungsvorhaben im Rahmen des Evaluierungsprogramms beruhen auf Vorschlägen aus dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), aus dem parlamentarischen und gesellschaftlichen Raum und aus dem DEval selbst. Die Evaluierungen haben die staatliche und nicht-staatliche deutsche Entwicklungszusammenarbeit zum Gegenstand. Unabhängig vom Startjahr werden alle Vorhaben einer vertieften Klärung von Gegenstand, Evaluierungszweck und Evaluierbarkeit unterzogen, die zu Anpassungen im Einzelnen führen können.

Übersicht der Evaluierungen

Fakten Beschreibung
Länderübergreifend

Förderung der Gleichberechtigung der Geschlechter in Post-Konflikt-Kontexten

Es gibt nur unzureichend Informationen darüber, inwieweit es der staatlichen deutschen EZ gelingt, ihren Anspruch einzulösen, die Genderperspektive in allen Vorhaben in fragilen und von Konflikt geprägten Kontexten zu berücksichtigen und Maßnahmen gendersensibel zu gestalten. Ein Ziel der Evaluierung ist es daher, dies zu untersuchen und auf Basis der Ergebnisse Lernprozesse im Politikumfeld anzustoßen.

Länderübergreifend

Strukturierte Fonds

Die Anzahl Strukturierter Fonds mit Beteiligung der deutschen Entwicklungszusammenarbeit hat sich in den letzten Jahren stetig erhöht. In diese Fonds fließen rund 800 Mio. EUR an bundesdeutschen Haushaltsmitteln und rund 500 Mio. EUR an KfW-Eigenmitteln. Über die Wirkungen Strukturierter Fonds gibt es bisher jedoch nur sehr begrenzte Informationen. Die Evaluierung verfolgt daher die folgenden Ziele: 1. Analyse des Beitrags zur Mobilisierung von zusätzlichen Mitteln/ Nachhaltigkeit, 2. Analyse der Wirkung auf die Entwicklung lokaler Finanzsysteme und Beschäftigung, 3. Analyse der Umsetzung entwicklungspolitischer Prinzipien (Arbeitsteilung, Geberharmonisierung, Stärkung regionaler Akteure, 4. Einordnung Strukturierter Fonds in die Ziele deutscher Entwicklungszusammenarbeit.

Länderübergreifend

Institutionelle Evaluierung von Engagement Global

Engagement Global wurde 2012 vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) als gemeinnützige GmbH gegründet, um bürgerschaftliches, zivilgesellschaftliches und kommunales Engagement in der Entwicklungspolitik zu fördern. Dafür wurden unter einem gemeinsamen organisatorischen Dach Programme gebündelt, die teilweise bereits vorher bestanden, teilweise nach der Gründung neu geschaffen wurden. Ausgehend von einem Vorschlag sowohl des BMZ als auch von VENRO, fünf Jahre nach Gründung von Engagement Global eine institutionelle Evaluierung durchzuführen, wurde diese Evaluierung in das mehrjährige Evaluierungsprogramm des DEval 2017-2019 aufgenommen.

Länderübergreifend

Evaluationssynthese zur deutschen (staatlichen) Entwicklungszusammenarbeit in fragilen Kontexten

Die Evaluierung untersucht die Wirksamkeit deutscher staatlicher bilateraler Entwicklungszusammenarbeit (EZ) in fragilen Kontexten. Fragilität, d.h. defizitäre staatliche Autorität, Kapazität und Legitimität, stellt hohe Anforderungen an die Implementierung entwicklungspolitischer Maßnahmen. Zugleich nimmt der Anteil an Entwicklungszusammenarbeit mit fragilen Staaten stetig zu.

Länderübergreifend

Entwicklung eines Instrumentariums für Länderportfolioreviews (LPR)

Ziel eines LPR ist die analytische Sicht „von außen“ auf die Relevanz eines bestehenden Länderportfolios („tun wir im spezifischen Länderkontext (noch) das Richtige?“), unter Einbeziehung der Perspektiven der Bundesregierung, Partnern und Durchführungsorganisationen. Durch LPR soll das Denken der Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger auf Ebene des Gesamtportfolios gestärkt und Zwischenbilanz gezogen werden.

Länderübergreifend

Partnerperspektiven auf die deutsche EZ (Phase II)

Gegenstand der aktuellen, erneut in Kooperation mit AidData durchgeführten, evaluativen Studie ist die Wahrnehmung Deutschlands und anderer Geber durch Akteure in den Partnerländern der Entwicklungszusammenarbeit sowie die Erklärungsfaktoren für wahrgenommene komparative Stärken und Schwächen einzelner Geber – insbesondere Deutschlands – im internationalen Vergleich.

Länderübergreifend

Evaluierung der EZ-Modalität Dreieckskooperationen

Gegenstand der Evaluierung ist die Kooperationsform der Dreieckskooperation im Rahmen der deutschen EZ. Dabei vereinbaren in der Regel drei Länder mit unterschiedlichem Entwicklungsstand (traditioneller OECD/DAC-Geber – hier Deutschland, ein Schwellenland sowie ein Empfängerland) eine Kooperation, um gemeinsam entwicklungspolitische Maßnahmen zu verwirklichen.

Länderübergreifend

Wirksamkeit deutscher Entwicklungszusammenarbeit bei der Bearbeitung konfliktbedingter Fluchtkrisen

Das DEval evaluiert die Wirksamkeit deutscher Entwicklungszusammenarbeit bei konfliktbedingten Fluchtkrisen am Beispiel der Beschäftigungsoffensive Nahost (BO-Nahost).

Länderübergreifend

Zusammenarbeit mit der Privatwirtschaft im Agrarsektor (abgeschlossen)

Gegenstand der Evaluierung sind Programme und Maßnahmen der deutschen Entwicklungszusammenarbeit zur Förderung der Zusammenarbeit mit der Privatwirtschaft im Agrarsektor im Zeitraum 2006-2016.

Land: Deutschland

Die Einstellungen der Bevölkerung zu Entwicklungszusammenarbeit: Auf dem Weg zu nachhaltiger Entwicklung? (abgeschlossen)

Die Studie möchte aktuelle, detaillierte, unabhängige, policy-relevante Informationen über die öffentliche Meinung zum Themenfeld Entwicklungszusammenarbeit und nachhaltige Entwicklung bereitstellen.

Land: Vietnam

Abwassermanagement in Provinzzentren Vietnams

Die Evaluierung untersucht das im Jahr 2000 initiierte Programm zum Abwassermanagement in Provinzzentren in Vietnam.

Länderübergreifend

Wirksamkeit und Nachhaltigkeit von Budgethilfe: Evaluierungssynthese und Exit-Evaluierung (abgeschlossen)

DEval erstellt eine systematische Evaluierungssynthese von Budgethilfeergebnissen und förderlichen Kontextbedingungen. In der darauf aufbauenden Exit-Evaluierung wird untersucht, ob positive Effekte der Budgethilfe erhalten bleiben, wenn einzelne Geber oder die ganze Gebergruppe das Instrument in einem Land beendet.

Land: Philippinen

Philippinen: Umwelt und ländliche Entwicklung (abgeschlossen)

Die Evaluierung zielt darauf ab, die Wirkung der partizipatorischen Landnutzungsplanung sowie die Wirkung der Einbeziehung aller Ökosysteme im Rahmen einer umfassenden Landnutzungsplanung auf den Philippinen zu messen.

Land: Deutschland

Meta-Evaluierung und Evaluierungssynthese von Nachhaltigkeit in der deutschen Entwicklungszusammenarbeit (abgeschlossen)

Die Evaluierung widmet sich der Evaluierungspraxis sowie den nachhaltigen Wirkungen in der deutschen Entwicklungspolitik im Hinblick auf die neuen Herausforderungen im Rahmen der Agenda 2030. Sie ist eingebettet in den DEval-Themenschwerpunkt Nachhaltigkeit in der EZ.

Land: Deutschland

weltwärts-Freiwillige und ihr Engagement in Deutschland (abgeschlossen)

Das weltwärts-Programm, das vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) finanziert wird, gibt jungen Erwachsenen die Möglichkeit, durch ihren Auslandsaufenthalt nicht nur Entwicklungsprojekte in Partnerländern zu unterstützen, sondern sich auch persönlich weiterzuentwickeln und nach ihrer Rückkehr nach Deutschland zu engagieren. Diese Rolle von zurückgekehrten Freiwilligen in Deutschland steht im Mittelpunkt der DEval-Evaluierung. 

Länderübergreifend

Aktionsplan zur Inklusion von Menschen mit Behinderungen (abgeschlossen)

Ausgehend von den Verpflichtungen der Behindertenrechtskonvention von 2006 hat das BMZ einen dreijährigen Aktionsplan zur Inklusion von Menschen mit Behinderungen aufgesetzt, der seit 2013 implementiert wird. Die Evaluierung hat das gesamte Spektrum der im Rahmen des Aktionsplans im Zeitraum 2013 bis 2015 umgesetzten Maßnahmen als Gegenstand. 

Länderübergreifend

develoPPP.de Programm – Entwicklungspartnerschaften mit der Wirtschaft (abgeschlossen)

Als ein Instrument zur Einbeziehung der Privatwirtschaft in die Entwicklungszusammenarbeit werden seit 1999 im Rahmen des develoPPP.de Programms Entwicklungspartnerschaften mit der Wirtschaft durchgeführt. Die DEval-Evaluierung des Programms wird sich auf den Zeitraum 2009-2015 konzentrieren.

Länderübergreifend

Integration der Instrumente der Technischen Zusammenarbeit (abgeschlossen)

Die DEval-Evaluierung ermittelt und bewertet die Wirksamkeit des kombinierten Instrumenteneinsatzes der Technischen Zusammenarbeit (TZ) „aus einer Hand“ im Rahmen der Gründung der GIZ als einheitlichen Akteur der deutschen TZ.

Länderübergreifend

Die deutsche EZ aus Partnerperspektive – eine gemeinsame evaluative Studie von DEval und AidData (abgeschlossen)

In Zusammenarbeit mit dem Forschungsinstitut AidData führt das DEval eine evaluative Studie zur Wahrnehmung deutscher EZ-Institutionen aus Partnerperspektive durch.

Sektor: Ländliche Entwicklung
Länderübergreifend

Landwirtschaftliche Wertschöpfungsketten (abgeschlossen)

Länderübergreifende thematische Evaluierung der Förderung landwirtschaftlicher Wertschöpfungsketten mit Fokus auf Armutsminderung und Ernährungssicherung. Fallstudien in Ghana und Burkina Faso.

Länderübergreifend

Das develoPPP.de Programm – Eine Portfolioanalyse zu länderspezifischen Einflüssen (abgeschlossen)

Die Portfolioanalyse des develoPPP.de-Programms analysiert die länderübergreifenden Allokationsmuster des Programms bei Antragstellung, Genehmigung und Durchführung anhand einer innovativen Projektdatenbank im Zeitraum von 2009 bis 2014.

Sektor: Gesundheit
Länderübergreifend

Gesundheit (abgeschlossen)

Die Schreibtischstudie identifiziert unter anderem die strategische Position der deutschen EZ zur Stärkung von Gesundheitssystemen. Die Portfolio-Analyse untersucht verschiedene Aspekte der deutschen ODA im Gesundheitsbereich.

Land: Myanmar

Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung in Myanmar (abgeschlossen)

Das DEval begleitet den Wiedereinstieg der deutschen EZ in Myanmar im Bereich der Nachhaltigen Wirtschaftsentwicklung mit Blick auf die Schaffung von Voraussetzungen für eine spätere Wirkungsevaluierung.

Länderübergreifend

Vermittlung von Entwicklungshelfern (abgeschlossen)

Ziel der DEval-Evaluierung war es, die Wirkungen von Entwicklungshelfern in Partnerländern des globalen Südens zu erfassen und Erfolgs- und Misserfolgsfaktoren der Vermittlungen zu identifizieren.

Subsaharisches Afrika

Begleitende Maßnahmen der Budgethilfe in Sub-Sahara Afrika (abgeschlossen)

Das DEval evaluiert den Beitrag Begleitender Maßnahmen der Budgethilfe zu den Zielen der Budgethilfe in ausgewählten Partnerländern Sub-Sahara Afrikas hinsichtlich Relevanz, Wirkungsweise und Erfolgsfaktoren.

Land: Deutschland

Ausgangserhebung zum DEval und seinem Umfeld (abgeschlossen)

Als neuer Akteur in der Evaluierungslandschaft der deutschen EZ führte das DEval eine Nullmessung in seinen Zieldimensionen durch, um somit eine Referenzgröße zur Wirkungsbeurteilung seiner Arbeit in den kommenden Jahren zu haben.

Sektor: Handelsförderung
Länderübergreifend

Deutsche handelsbezogene Entwicklungspolitik (abgeschlossen)

Die Aid for Trade (AfT) Initiative unterstützt Entwicklungsländer dabei, potentielle Wohlfahrtsgewinne aus der Handelsliberalisierung zu realisieren. Die DEval-Studie bespricht und bewertet fast 10 Jahre deutsche AfT-Unterstützung.

Land: Afghanistan

Review der Evaluierungsarbeit zur deutschen Entwicklungszusammenarbeit mit Afghanistan (abgeschlossen)

Das DEval untersuchte Art, Umfang, Qualität und Nutzung bisheriger evaluativer Studien zum Afghanistan-Portfolio des BMZ. Der Bericht wurde 2014 veröffentlicht.

Sektor: Gesundheit
Land: Ruanda

30 Jahre ruandisch-deutsche Entwicklungszusammenarbeit im Gesundheitswesen (abgeschlossen)

 Das DEval führte die Evaluierung zum Beitrag der deutschen Entwicklungszusammenarbeit innerhalb des ruandischen Gesundheitssektors zwischen Juli 2012 und Oktober 2013 durch und veröffentlichte den Bericht 2014.