Seiteninhalt
Deutsche Evaluierungsinstitut der Entwicklungszusammenarbeit

Wirksamkeit deutscher Entwicklungszusammenarbeit bei konfliktbedingten Fluchtkrisen

Eine der Lehren aus der Bearbeitung humanitärer Krisen der letzten Jahre ist die Notwendigkeit eines kohärenten Ansatzes, der eine Verzahnung von humanitärer Nothilfe, Übergangshilfe und struktureller Entwicklungszusammenarbeit gewährleistet.

Die Evaluierung befasst sich damit, inwiefern der deutschen Entwicklungszusammenarbeit diese Verzahnung gelungen ist. Außerdem soll die Frage beantwortet werden, ob die deutsche Entwicklungszusammenarbeit in diesem Themenfeld strategisch so aufgestellt ist, dass sie zukünftigen Herausforderungen adäquat und wirksam begegnen kann. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Mehrwert der Übergangshilfe und ihren jeweiligen Anknüpfungspunkten sowohl zur Nothilfe als auch zur Entwicklungszusammenarbeit und damit der Frage: Unter welchen Voraussetzungen, mit welchen Instrumenten und Herangehensweisen gelingt eine wirksame Übergangshilfe?

Die Evaluierung befindet sich zur Zeit in einer Pilotphase, die ab der zweiten Jahreshälfte in eine wirkungsorientierte Evaluierung überführt wird.

Stand: Juni 2017