Evaluator*in für Evaluierungsabteilung II (Nachhaltige Wirschafts- und Sozialentwicklung) befristet bis 31.12.2022

Als Evaluator*in unterstützen Sie die Evaluierungsabteilung II bei komplexen und anspruchsvollen Evaluierungen insbesondere im Themenbereich nachhaltige Wirtschafts- und Sozialentwicklung. In den Ihnen zugeteilten Evaluierungen sind Sie – von der Konzeption über die Durchführung bis zur Verbreitung der Ergebnisse – am gesamten Evaluierungsprozess beteiligt. In der ersten Zeit Ihrer Tätigkeit arbeiten Sie vor allem an Fragestellungen der Wirkungsorientierung und Evaluierbarkeit von EZ-Programmen, des Instrumenten-Mix im Bereich ‚Förderung nachhaltiger Lieferketten‘ und koordinieren die Vorbereitung des Themenschwerpunktberichts zur Zusammenarbeit mit der Privatwirtschaft (ZmPW).

Ihre Aufgaben:

  • Mitarbeit bei der Konzeption und Durchführungen von Evaluierungen in Abteilung 2, insbesondere bei den oben genannten Projekten
  • Mitwirkung bei der Aufbereitung und Kommunikation von Ergebnissen, Schlussfolgerungen und Empfehlungen von Evaluierungen sowie bei der Erstellung von Evaluierungsberichten (v. a. im Rahmen der Evaluierung Wirkungsorientierung und Evaluierbarkeit von EZ-Programmen)
  • Mitarbeit bei der Datenerhebung und Synthese sowie der Auswertung und Aufbereitung von Primär- und Sekundärdaten (v. a. im Rahmen der Evaluierung der EZ Förderung Nachhaltiger Lieferketten)
  • Vorbereitung und schrittweise Koordinierung der inhaltlichen und organisatorischen Planung des „Themenschwerpunktberichts ZMPW“, geplant für 2023
  • Mitarbeit bei der Konzeption, Vergabe und Steuerung von durch externe Gutachter*innen durchgeführten Teilen von Evaluierungen in Abteilung 2
  • Ggf. Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung von Fallstudien in Partnerländern
  • Mitwirkung beim nationalen und internationalen fachlichen Austausch
  • Mitarbeit bei wissenschaftlichen Publikationen

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (z. B. Master oder Diplom), vorzugsweise aus den Bereichen Sozialwissenschaft, Wirtschaftswissenschaft oder Verhaltenswissenschaft
  • Mindestens einjährige Berufserfahrung in Wissenschaft oder Evaluierungspraxis, Erfahrung in der Durchführung empirischer Studien / Evaluierungen ist von Vorteil
  • Umfassende Kenntnisse im Bereich Evaluierung, idealerweise in der Entwicklungszusammenarbeit
  • Gute Kenntnisse in der Anwendung von quantitativen Methoden der empirischen Sozialforschung; gute Kenntnisse in R, Stata und/ oder MaxQDA sind von Vorteil
  • Gute Kenntnisse in der Anwendung von qualitativen Methoden der empirischen Sozialforschung, Erfahrungen mit theoriebasierter Evaluierung z. B. Kontributionsanalysen sind von Vorteil
  • Gute Kenntnisse im Bereich der deutschen und internationalen Entwicklungszusammenarbeit, vor allem im Bereich der nachhaltigen Wirtschafts- und Sozialentwicklung und der Zusammenarbeit mit der Privatwirtschaft in der EZ
  • Arbeitserfahrung in Ländern des Globalen Südens ist von Vorteil
  • Sehr gute Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift, Kenntnisse einer weiteren Fremdsprache sind von Vorteil
  • Soziale-, insbesondere Gender- und interkulturelle Kompetenz
  • Bereitschaft zu Dienstreisen ins Ausland und Tropentauglichkeit

Wir bieten:

  • Einen bis 31.12.2022 befristeten Arbeitsvertrag
  • Eine Vergütung in Entgeltgruppe 13 des TVöD Bund bei Erfüllung der personen- und tätigkeitsbezogenen tariflichen Voraussetzungen
  • Flexible Arbeitszeiten im Rahmen eines Gleitzeitmodells sowie die Möglichkeit einen Tag pro Woche mobil von zu Hause aus zu arbeiten (derzeit an das Infektionsgeschehen angepasste flexiblere Lösungen)
  • Attraktive Sozialleistungen wie eine betriebliche Altersvorsorge (VBLU) und ein vergünstigtes Jobticket
  • Eine verantwortungsvolle, interessante und vielseitige Tätigkeit in einem internationalen und teamorientierten Arbeitsumfeld

Unser Ziel ist eine geschlechterparitätische Besetzung der Positionen auf allen Ebenen des Instituts und wir sind im Sinne der Gleichstellung bestrebt, allen die gleichen Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten. Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt. Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten. Die Stelle ist grundsätzlich teilzeitgeeignet.

Sie interessieren sich für die ausgeschriebene Position?
Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung über das Online-Portal INTERAMT (www.interamt.de) unter der Stellen-ID 683971 bzw. über diesen Link: https://www.interamt.de/koop/app/stelle?id=683971.

Um sich auf das Stellenangebot zu bewerben, müssen Sie sich zunächst bei Interamt registrieren. Rufen Sie anschließend die Stellenanzeige von Interesse auf. Über den Button Online bewerben können Sie dann die nötigen Eingaben und Uploads zu Ihrer Bewerbung vornehmen und diese online absenden. Bitte sehen Sie von Bewerbungen per Post oder per E-Mail ab.


Die Bewerbungsfrist endet am Sonntag, 27. Juni 2021. 


Für Fragen im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung steht Ihnen Frau Johanna Behrendt unter der Rufnummer 0228-336907-929 oder der E-Mail-Adresse jobs@deval.org zur Verfügung.

nach oben