Evaluator*in für die ressortgemeinsame strategische Evaluierung des zivilen Engagements der Bundesregierung in Afghanistan

Das DEval ist ein unabhängiges Evaluierungsinstitut im Politikfeld der Entwicklungszusammenarbeit mit Sitz in Bonn. Mit unseren strategischen Evaluierungen tragen wir dazu bei, die deutsche Entwicklungszusammenarbeit wirksamer, effizienter und nachhaltiger zu gestalten.

Für Abteilung I (Staatliche Entwicklungszusammenarbeit, Governance) suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet bis 30.06.2024 eine*n Evaluator*in. Als Evaluator*in arbeiten Sie an der ressortgemeinsamen Evaluierung mit und bringen hier vor allem Expertise im Themenbereich Entwicklungszusammenarbeit insbesondere in fragilen Kontexten sowie idealerweise Not- und Übergangshilfe ein.

Ihre Aufgaben:

  • Fachspezifische Mitarbeit an der Durchführung der Evaluierung, insbesondere Konkretisierung und Umsetzung des Evaluierungsdesigns sowie Erhebung und Auswertung von Primär- und Sekundärdaten
  • Erstellung der Evaluierungsberichte im Team
  • Interne und externe Präsentation der Ergebnisse
  • Mitarbeit an wissenschaftlichen Publikationen und anderen Disseminierungsformaten

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (z. B. Master oder Diplom), vorzugsweise aus den Bereichen Sozialwissenschaft, Wirtschaftswissenschaft oder Verhaltenswissenschaft
  • Mindestens erste Berufserfahrung in Wissenschaft oder Evaluierungspraxis, letztere vorzugsweise auf strategischer Ebene und/oder zu ressortübergreifenden Gegenständen
  • Gute Kenntnisse im Bereich qualitativer Methoden der empirischen Sozialforschung
  • Fachkenntnisse im Themenbereich bilaterale Entwicklungszusammenarbeit in Konfliktkontexten, der Not- und Übergangshilfe, HDP-Nexus, oder fragile Staatlichkeit
  • Gute Kenntnisse im Bereich der deutschen und internationalen Entwicklungszusammenarbeit
  • Sehr gute Ausdrucksfähigkeit in Deutsch und Englisch in Wort und Schrift
  • Ausgeprägte soziale-, insbesondere Gender- und interkulturelle Kompetenz
  • Grundsätzliche Bereitschaft zu Dienstreisen ins Ausland; auf Grund der Sicherheitslage wird voraussichtlich keine Dienstreise anfallen

Wir bieten:

  • Einen bis 30.06.2024 befristeten Arbeitsvertrag, eine projektbezogene Verlängerung ist grundsätzlich möglich
  • Eine Vergütung in Entgeltgruppe 13 des TVöD Bund bei Erfüllung der personen- und tätigkeitsbezogenen tariflichen Voraussetzungen
  • Flexible Arbeitszeiten im Rahmen eines Gleitzeitmodells (Vollzeit = 39 Stunden/Woche) sowie die Möglichkeit anteiligen mobilen Arbeitens im Rahmen eines attraktiven Arbeitszeitmodells
  • Weitere Informationen zum Arbeiten am DEval, zu den Themen Weiterbildung, Work-Life-Balance, Integrität und Gleichstellung sowie zu unseren Benefits finden Sie auf unserer Karriere-Seite: https://www.deval.org/de/ueber-uns/wer-wir-sind/karriere

Unser Bewerbungsprozess:

  • Ende der Bewerbungsfrist: Mittwoch, 14. Dezember 2022
  • Bewerbung über Interamt (www.interamt.de) über diesen Link: https://www.interamt.de/koop/app/stelle?id=885575 , Stellen-ID 885575 (per Post oder per E-Mail zugesendete Bewerbungen können wir nicht bearbeiten!)
  • Kontakt: Lisa Weinert (0228-336907-342 / jobs[at]deval.org)
  • Auswahlgespräche finden voraussichtlich in der KW 2 /2023 statt

Unser Ziel ist eine geschlechterparitätische Besetzung der Positionen auf allen Ebenen des Instituts. Im Sinne der Gleichstellung sind wir bestrebt, allen die gleichen Entwicklungschancen zu bieten. Wir freuen uns über Ihre Bewerbung unabhängig von Ihrem Geschlecht, einer etwaigen Behinderung, Ihrer ethnischen und sozialen Herkunft, Ihrer sexuellen Orientierung und geschlechtlichen Identität, Alter und Nationalität.

nach oben