Seiteninhalt
Deutsche Evaluierungsinstitut der Entwicklungszusammenarbeit
Schmuckbild Pressebereich

Kurzmeldung

30.10.2020 - Trauer um Professor Stephan Klasen

Wir trauern und verabschieden uns von Professor Stephan Klasen, der am 27. Oktober nach langer Krankheit verstorben ist. Er hat uns als Gründungsmitglied des DEval-Beirats viele Jahre begleitet und in dieser Funktion sehr wertvolle Beiträge für den Aufbau und die Konsolidierung des DEval geleistet.

Stephan Klasen erforschte Fragen von Armut, Ungleichheit, Umwelt und Gender in Entwicklungsländern und war seit 2003 Professor für Entwicklungsökonomik an der Universität Göttingen. Dort hat er einen enormen Beitrag zur internationalen Vernetzung und Sichtbarkeit der deutschen Entwicklungsökonomie geleistet. Als Mitbegründer des Courant Forschungszentrums "Armut, Ungleichheit und Wachstum in Entwicklungsländern“ setzte er sich für interdisziplinäre Perspektiven in der Armutsforschung ein. Darüber hinaus hat Stephan Klasen sich wie kaum ein anderer mit seiner wissenschaftlichen Expertise für eine evidenzbasierte Entwicklungszusammenarbeit eingebracht, etwa in Evaluierungen, Beiräten oder hochkarätigen Veranstaltungen mit Politik, Wissenschaft und Durchführungspraxis. Im DEval-Beirat gab Stephan Klasen durch seine konstruktiven und gleichzeitig auch fordernden Analysen und Beiträge immer wieder Anregungen zur Weiterentwicklung des Instituts.

Einige Mitarbeitende des DEval haben Professor Klasen auch als einen inspirierenden und sehr engagierten Hochschullehrer kennengelernt. Sein Talent komplexe Fragestellungen in mitreißenden Vorlesungen greifbar zu machen und Interesse für Fragen zu Ungleichheit, Armut, Umwelt und Gender zu wecken, hat vielen einen Zugang zur Entwicklungsökonomie und internationalen Wirtschaft eröffnet. Dabei waren nicht nur sein außerordentlicher Intellekt oder seine präzise und effektive Rückmeldungen als Betreuer, sondern auch seine menschliche Seite und seine zugewandte Art eine große Inspiration.

Wir am DEval und im DEval-Beirat sind daher sehr dankbar, dass wir mit Professor Klasen zusammenarbeiten durften.

Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie und allen, die sich ihm besonders verbunden fühlen.

Zurück