Seiteninhalt
Deutsche Evaluierungsinstitut der Entwicklungszusammenarbeit
Schmuckbild Pressebereich

Kurzmeldung

18.09.2017 - Tagung des OECD-DAC EvalNet ECD-Task Teams am DEval

„Wie können die Evaluierungseinheiten verschiedener Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit nationale Evaluierungskompetenzen stärken?“ Zu diesem Thema tauschten sich am 12. und 13. September Vertreterinnen und Vertreter der Evaluierungsabteilungen von Schweden, Belgien, Deutschland, Großbritannien, Finnland, den Niederlanden, der Schweiz, Japan, des OECD-DAC-Sekretariats und der Afrikanischen Entwicklungsbank im Rahmen des OECD-DAC Task Teams für die Entwicklung von Evaluierungskapazitäten (Evaluation Capacity Development, ECD) am DEval aus. Unter Vorsitz der Schwedischen Agentur für Entwicklungszusammenarbeit (SIDA) wurde eine gemeinsame Vision für den Stellenwert von Evaluierung in 2022 in Partnerländern der Entwicklungszusammenarbeit erarbeitet. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer diskutierten, was zum einen das DAC-Evaluierungsnetzwerk und zum anderen jeder einzelne Geber zur Erfüllung derselben beitragen können und mit welchen strategischen Akteursgruppen die Zusammenarbeit dahingehend gestärkt werden soll. Weiterhin einigten sie sich darauf, ihre Bemühungen zur Steigerung von Evaluierungskapazitäten stärker zu koordinieren und sich international gemeinsam für die Anerkennung von Evaluierung als eine Säule von guter Regierungsführung und die Wahrnehmung der Notwendigkeit von ECD einzusetzen. Die Mitglieder des Task Teams werden gemeinsame Impulse setzen, um entsprechend den Mandaten ihrer jeweiligen Organisationen Aktivitäten zur Förderung von Kompetenzen zur Nachfrage, Umsetzung und Nutzung von Evaluierung zur evidenzbasierten Entscheidungsfindung und Rechenschaftslegung umzusetzen.

Dr. Stefanie Krapp, die neben Helena Stadtmüller und Barbara Flatters seitens des DEval am Treffen teilnahm, schlussfolgert: „Ich bin sehr zufrieden mit unserem Treffen: Wir haben nun ein gemeinsames Bild davon, was die Stärkung von individuellen, institutionellen und gesellschaftlichen Evaluierungskompetenzen bedeutet. Jede einzelne Organisation kann dazu ihren eigenen Beitrag leisten und hat sich dazu bereiterklärt. Gleichzeitig wird das Task Team eine gute Plattform zum Austausch und gegenseitiger Unterstützung sein.“

Logo der Woche der Evaluierung

Zurück