Seiteninhalt
Deutsche Evaluierungsinstitut der Entwicklungszusammenarbeit
Schmuckbild Pressebereich

Kurzmeldung

09.11.2016 - Evaluierung als Instrument für parlamentarische Entscheidung

Am 2. November 2016 luden in Honduras der nationale Kongress, das Ministerium für Regierungskoordinierung, das Deutsche Evaluierungsinstitut der Entwicklungszusammenarbeit (DEval) und die Konrad-Adenauer-Stiftung rund siebzig Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Parlament, Politikberatung, Kongressverwaltung und dem Koordinierungsministerium zu einer Informationsveranstaltung mit dem Titel „Evaluierung als Instrument für parlamentarische Entscheidungen“ ein.

In seiner Eröffnungsansprache hob der Kongresspräsident von Honduras, Mauricio Olivia, die Bedeutung von Evaluierung hervor und wies auf die geplante Einrichtung der Evaluierungsabteilung im Parlament hin.

Erwin Geuder-Jilg, fachlicher Leiter des Projekts FOCEVAL (Fomento de Capacidades en Evaluación – Stärkung von Kapazitäten im Bereich Evaluierung in Costa Rica und weiteren ausgewählten Ländern Lateinamerikas) des DEval, stellte in seinem Vortrag den Nutzen von Evaluierung für die parlamentarische Arbeit dar. Die Evaluierung von Gesetzesvorhaben oder deren Umsetzung habe einen positiven Einfluss auf die Gesetzgebung des Landes. Auf der Basis von Evaluierungen der Exekutive ließen sich evidenzbasierte Entscheidungen über das nationale Budget treffen und die Regierungsführung verbessern.

Adolfo del Cid, Koordinator der Planungsabteilung im honduranischen Ministerium für Koordinierung, stellte den ergebnisorientierten Ansatz des Ministeriums dar und äußerte sich positiv zu einer Installierung eines Evaluierungssystems in der Exekutive.

Die parlamentarische Assistentin des costa-ricanischen Parlamentspräsidenten Stefanie Durán nahm auf Einladung von FOCEVAL ebenfalls an der Veranstaltung teil. FOCEVAL arbeitet eng mit dem Parlament Costa Ricas zusammen und fördert den regionalen Austausch.

Erwin Geuder-Jilg steht mit Mikrofon vor einem Podium, neben ihm die Präsentationsleinwand
Erwin-Geuder Jilg (fachlicher Leiter FOCEVAL) während seines Vortrags
Dr. Ernesto Gálvez (Direktor wiss. Dienst des Nationalkongress von Honduras), Dr. Karen Motiño (Geschäftsführerin des Nationalkongresses), Erwin Geuder-Jilg, Adolfo del Cid (Evaluierungsabteilung Koordinierungsministerium Honduras)

Zurück