Seiteninhalt
Deutsche Evaluierungsinstitut der Entwicklungszusammenarbeit
Schmuckbild für Stellenausschreibungen

Lena Taube

Laufende Evaluierungen

Menschenrechte in der deutschen Entwicklungszusammenarbeit

Schlüsselqualifikationen

  • Fachliche Kompetenzen: Demokratieförderung, Zivilgesellschaftsförderung, Gender, Menschenrechte und Menschenrechtsansätze in der Entwicklungszusammenarbeit, Evaluationstheorie
  • Methodische Kompetenzen: Quantitative & qualitative Methoden und Techniken der empirischen Sozialforschung, Evaluation Capacity Development
  • Regionaler Fokus: Lateinamerika

Kurzlebenslauf

Lena Taube arbeitet seit 2019 als Evaluatorin am DEval. Zuvor war sie am Centrum für Evaluation (CEval) an der Universität des Saarlandes beschäftigt. Dort betreute sie ein Forschungsprojekt zur Untersuchung der Institutionalisierung von Evaluation weltweit. Lena Taube war außerdem als Dozentin in den deutsch- und englischsprachigen Masterstudiengängen des Instituts sowie als Trainerin im Rahmen einer Hochschulkooperation mit lateinamerikanischen Universitäten tätig.
Lena Taube studierte Soziologie, Politische Wissenschaft und Empirische Sozialforschung an den Universitäten in Aachen, Köln und Buenos Aires. Ihr Schwerpunkt lag dabei im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit mit Lateinamerika, der quantitativen Forschungsmethoden sowie Guter Regierungsführung. In ihrer Masterarbeit analysierte sie die Unterstützungsleistung der Bevölkerung für Demokratie in lateinamerikanischen Ländern.

Ausgewählte Publikationen

Simon, Benoit; Meyer, Wolfgang; D’Errico, Stefano; Schwandt, Thomas; Lucks, Dorothy; Zhaoying, Chen; El-Saddik, Kassem; Schneider, Elisabeth;Taube, Lena; Anderson, Simon; Ofir, Zenda (2017): Evaluation: a missed opportunity in the SDGs’ first set of Voluntary National Reviews, in: IIED-Briefing No. 6.

Stockmann, Reinhard; Meyer, Wolfgang; Taube, Lena (erscheint 2019): The Institutionalization of Evaluation in Europe, London: Palgrave Macmillan.