Seiteninhalt
Deutsche Evaluierungsinstitut der Entwicklungszusammenarbeit
Schmuckbild für Stellenausschreibungen

Elisabeth Schneider

Laufende Evaluierungen

Forschungsvorhaben zur Umsetzung rigoroser Wirkungsevaluierungen (RIE) in der deutschen Entwicklungszusammenarbeit

Schlüsselqualifikationen

  • Rigorose Methoden der Wirkungsmessung (Experimentelle und quasi-experimentelle Methoden)
  • Quantitative & qualitative Methoden der empirischen Sozialforschung
  • Thematische Schwerpunkte in den Bereichen Fairer Handel, Ländliche Entwicklung, Wahlverhalten und Umweltökonomik

Kurzlebenslauf

Elisabeth Schneider arbeitet seit August 2019 als Evaluatorin am DEval. Zuvor war sie in der Stabsstelle Evaluierung der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) beschäftigt. In ihrer Tätigkeit am CEval (Centrum für Evaluation) sowie als freiberufliche Evaluatorin führte Elisabeth seit 2017 verschiedene Evaluierungen für nationale und internationale Auftraggeber durch. Sie war außerdem als Dozentin im Masterstudiengang des CEval sowie als Koordinatorin im Rahmen einer Hochschulpartnerschaft mit lateinamerikanischen Universitäten tätig.

Elisabeth Schneider studierte Public Administration und Volkswirtschaftslehre an den Universitäten in Münster, Enschede, Leipzig und Ottawa. Ihr Schwerpunkt lag dabei im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit, der Wahlforschung sowie Methoden der empirischen Sozialforschung. In ihrer Masterarbeit untersuchte sie mithilfe eines quasi-experimentellen Designs die Auswirkung eines argentinischen Conditional Cash Transfer Programms auf das Wahlverhalten.

Ausgewählte Publikationen

Simon, Benoit; Meyer, Wolfgang; D’Errico, Stefano; Schwandt, Thomas; Lucks, Dorothy; Zhaoying, Chen; El-Saddik, Kassem; Schneider, Elisabeth;Taube, Lena; Anderson, Simon; Ofir, Zenda (2017): Evaluation: a missed opportunity in the SDGs’ first set of Voluntary National Reviews, in: IIED-Briefing No. 6.

Mauthofer, Tatjana; Schneider, Elisabeth; Silvestrini, Stefan; Väth, Susanne Johanna; von Cölln, Friederike (2018): Follow up Study – Assessing the Impact of Fairtrade on Poverty Reduction through Rural Development. Evaluation Report, Fairtrade Deutschland, Köln.