Seiteninhalt
Deutsche Evaluierungsinstitut der Entwicklungszusammenarbeit

Review der Evaluierungsarbeit zur deutschen Entwicklungszusamenarbeit mit Afghanistan (abgeschlossen)

Afghanistan ist das Hauptempfängerland bilateraler Leistungen durch das BMZ. Diese herausgehobene Stellung erfordert eine kontinuierliche Analyse der Wirksamkeit der eingesetzten Mittel. Vor diesem Hintergrund bat der Beirat des DEval das Institut darum, eine Bestandaufnahme zu Art, Umfang, Qualität und Nutzung der bisher durchgeführten Evaluierungen und evaluativen Studien der Entwicklungszusammenarbeit unter der Ägide des BMZ vorzunehmen und hierauf aufbauend Empfehlungen für die weitere Ausgestaltung des Evaluierungsprogramms auszusprechen.

Ziele des Reviews

Im Sinne von spezifischen Zielen war die Bestandsaufnahme darauf gerichtet, Evidenz zu den folgenden Aspekten zu liefern:

1. Art und Umfang evaluativer Studien zum BMZ-Portfolio in Afghanistan

2. Güte der evaluativen Studien bezüglich ihrer Aussagekraft zur Effektivität der Entwicklungszusammenarbeit unter der Ägide des BMZ

3. Nutzung der Befunde, Schlussfolgerungen und Empfehlungen der evaluativen Studien für die Planung und strategische Entscheidungsfindung

4. Evaluierungsbemühungen anderer staatlicher und internationaler Akteure der Entwicklungszusammenarbeit mit Afghanistan

5. Künftige Ausgestaltung des Evaluierungsprogramms zur deutschen Entwicklungszusammenarbeit mit Afghanistan

Gegenstand des Reviews

Im Rahmen des Reviews wurden sowohl evaluative Studien auf Projekt- und Programmebene als auch Evaluierungsarbeiten mit strategischem Fokus überprüft und bewertet: Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH und die KfW Entwicklungsbank haben seit 2002 139 Projekte und Programme in Afghanistan durchgeführt oder mit Bundesmitteln finanziert. Hierzu lagen zum Zeitpunkt der Untersuchung 37 Projekt- und Programmüberprüfungen vor, von denen eine Stichprobe von 11 evaluativen Studien ausgewählt und nach zuvor festgelegten Kriterien beurteilt wurde. Auf strategischer Ebene wurden zwei vom BMZ beauftragte Studien in die Analyse mit einbezogen: Eine seit 2007 durchgeführte Längsschnitt-Wirkungsanalyse der EZ in Nordostafghanistan und ein strategischer Portfolio Review. Beide Studien dienten dem BMZ als empirische Grundlage für die Konzipierung der neuen Afghanistan Länderstrategie 2014-2017.