Seiteninhalt
Deutsche Evaluierungsinstitut der Entwicklungszusammenarbeit

Projekt

FOCELAC: Kompetenzentwicklung und Vernetzung von Evaluierungsakteuren in Lateinamerika als Beitrag zur Agenda 2030

Mit dem 1. Januar 2019 hat das Evaluation Capacity Development (ECD) Projekt FOCELAC (Fomento de capacidades en evaluación en Latinoamérica) offiziell begonnen. Politischer Partner des Projekts ist das costa-ricanische Planungsministerium MIDEPLAN. Das Projekt verfolgt das Ziel, dass gestärkte und vernetzte Akteure in ausgewählten Ländern Lateinamerikas ihre Rolle in den Evaluierungsfunktionen im Kontext der Agenda 2030 zunehmend wahrnehmen.

Dabei wird gemeinsam mit MIDEPLAN als Mittler und Best Practice Beispiel der Aufbau von Evaluierungskapazitäten in der Region gefördert.

Das Projekt bettet sich in den strategischen Ansatz für ECD des DEval ein. Dieser verfolgt eine systemische Sichtweise, die auf der Betrachtung der individuellen, institutionellen und gesellschaftlichen Ebene sowie der Wechselwirkung zwischen diesen beruht.

Das Projekt ist im Kontext der Agenda 2030 zu betrachten, wobei die Stärkung nationaler Evaluierungskapazitäten notwendig ist, um die Umsetzung der Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDG) zu überprüfen, zu analysieren und zu bewerten, und um Steuerungs- und Entscheidungsfindungsprozesse zur Erreichung dieser Ziele evidenzbasiert zu gestalten.

Für die Gestaltung und Umsetzung des Projekts baut das DEval auf Produkte und Kontakte des Projekts FOCEVAL auf.

Ziele des Projektes

Bis Ende 2020 sollen gestärkte und vernetzte Akteure in ausgewählten Ländern Lateinamerikas ihre Rolle in den Evaluierungsfunktionen im Kontext der Agenda 2030 zunehmend wahrnehmen.

Über die folgenden fünf Handlungsstränge werden Evaluierungskapazitäten in Lateinamerika gestärkt:

1. Förderung von Evaluierungsstrukturen und -funktionen in staatlichen Institutionen

Gemeinsam mit dem costa-ricanischen Planungsministerium MIDEPLAN als Mittler und Best Practice Beispiel wird der Aufbau von Evaluierungskapazitäten bei staatlichen Evaluierungseinheiten in der Region gefördert.

Gleichzeitig unterstützt das Projekt MIDEPLAN bei der Anpassung des nationalen Evaluierungssystems an die Anforderungen der Agenda 2030; es wird die Entwicklung des SDG-Evaluierungsprozesses in Costa Rica exemplarisch beraten, dokumentieren und verbreiten.

2. Förderung von praxisrelevanten Angeboten von Weiterbildungs- und Wissenschaftsinstitutionen

Universitäten und andere Bildungseinrichtungen werden unterstützt, praxisrelevante Aus- und Weiterbildung im Bereich Evaluierung anzubieten, die je nach Zielgruppe unterschiedlich ausgestaltet sein können. Auch sollen Weiterbildungs- und Wissenschaftsinstitutionen darin gestärkt werden, praxisbezogene Forschung im Bereich Evaluation durchzuführen und dadurch einen Beitrag zur Methodenentwicklung für die Evaluierung der SDGs beizutragen.

3. Förderung von praktischen und methodischen Kompetenzen von Evaluierungsfachkräften, mit Schwerpunkt auf Nachwuchsevaluierende

Über anwendungsorientierte Aus- und Weiterbildungsangebote werden die methodischen und praktischen Evaluierungskapazitäten von Evaluierungsfachkräften gestärkt. Ein Schwerpunkt des Projekts wird dabei die Stärkung von Nachwuchsevaluierenden sein. Aufbauend auf den Lessons Learned des Projekts FOCEVAL stärkt das Projekt praktische Evaluierungskapazitäten von Nachwuchsevaluierenden in Lateinamerika, wodurch das Angebot kompetenter Evaluierungsfachkräfte in der Region verbreitert wird. Parallel dazu werden staatliche und nicht-staatliche Institutionen in der Bedeutung der Inklusion von Nachwuchsevaluierenden sensibilisiert.

4. Stärkung der Partizipation der Zivilgesellschaft in Evaluierungsprozessen

Evaluierung soll zur Transparenz politischen Handelns und zur Rechenschaftslegung beitragen. Das Projekt unterstützt daher Bemühungen, Evaluierungsprozesse für die Partizipation zivilgesellschaftlicher Akteure zu öffnen, damit diese sich an entscheidenden Zeitpunkten in Evaluierungen beteiligen können. Dies geschieht über Einführungskurse in Evaluierung und durch das Vorstellen von inklusiven und gendergerechten Evaluierungsansätzen sowie Workshops und Beratung.

5. Förderung von Vernetzung und Austausch relevanter Akteuren im Bereich Evaluierung

Als Beitrag zu SDG 17 - Umsetzungsmittel und Globale Partnerschaft stärken - im Evaluierungsbereich und für die Schaffung eines förderlichen gesellschaftlichen Umfelds für Evaluierung werden Evaluierungsakteure miteinander vernetzt, ihr Austausch und ihre Zusammenarbeit gefördert. Insbesondere die Anforderungen der Agenda 2030 an nationale Evaluierungssysteme erfordern eine Entwicklung von Evaluierungsstrukturen und –prozessen in staatlichen und nicht-staatlichen Institutionen und deren Zusammenarbeit. Das Projekt setzt dabei auf das Prinzip der Multi-Akteurs-Plattform entsprechend des Beispiels der in Costa Rica gemeinsam mit dem Projekt FOCEVAL etablierten nationalen Plattform.