Seiteninhalt
Deutsche Evaluierungsinstitut der Entwicklungszusammenarbeit
Schmuckbild Pressebereich

Kurzmeldung

04.07.2018 - Zusammenarbeit von humanitärer Hilfe und EZ

Am Freitag, den 15. Juni 2018 fand in Stockholm der offizielle Launch der vom DEval und der schwedischen Expert Group for Aid Studies (EBA) gemeinsam herausgegeben Studie “Building Bridges Between International Humanitarian and Development Responses to Forced Migration” statt.

Die Studie untersucht, wie humanitäre Hilfe und Entwicklungszusammenarbeit im Kontext konfliktbedingter Fluchtkrisen effektiv miteinander verzahnt werden können. Ihr Fokus ist dabei auf die inter- und transnationale Zusammenarbeit bei der Bewältigung der Fluchtkrise in Syrien und dessen Anrainerstaaten gerichtet.

An der Veranstaltung nahmen zahlreiche VertreterInnen aus Politik, Implementierungs- und Evaluierungspraxis statt. Die Vorstellung der Studie durch Alexander Kocks und Ruben Wedel – Evaluatoren am DEval und Ko-Autoren der Studie – war der Ausgangspunkt für eine Paneldiskussion zu den Erfolgsfaktoren und -hemmnissen einer besseren Verzahnung der beiden Hilfsansätze sowie zu den Herausforderungen für eine effektivere Unterstützung der Notleidenden in Syrien.

Die anschließende Plenumsdiskussion verdeutlichte die hohe Relevanz des Themas und die Notwendigkeit einer Fortführung der Verzahnungsdebatte, die durch die Studie mitangestoßen wurde.

Den Stream der Veranstaltung in Stockholm finden Sie hier.

Die Studie finden Sie hier.

Einen Policy Brief/One-Pager zur Studie finden Sie hier.

Zurück