Seiteninhalt
Deutsche Evaluierungsinstitut der Entwicklungszusammenarbeit
Schmuckbild für Stellenausschreibungen

Jens Eger

Laufende Evaluierungen

Schlüsselqualifikationen

  • Fachliche Schwerpunkte: Einstellungsforschung, Entwicklungsökonomie und ODA-allokation
  • Methodische Schwerpunkte: Quantitative Evaluierungsmethoden (quasiexperimentelle Forschung und Gravitationsmodelle), Survey

Kurzlebenslauf

Jens Eger ist seit Juni 2018 am DEval tätig. Zuvor war er beratend und forschend für verschiedene Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit, wie das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik (DIE), das German Institute of Global and Area Studies (GIGA) sowie das DEval tätig. Schwerpunktmäßig beschäftigte er sich dabei mit finanziellen Allokationsentscheidungen verschiedener Geber, sowie deren Koordinierung. Studienbegleitend sammelte er Erfahrungen in der zivilgesellschaftlichen EZ, sowie in der deutschen finanziellen Zusammenarbeit in Form der KfW. Im Zuge seines Masterstudiums in International Economics an der Universität Göttingen, absolvierte er ein Auslandssemester in Development Statistics an der University of West Indies in Trinidad und Tobago mit dem Fokus der Survey-Konzeptionierung und Auswertung. Seinen Bachelor in Internationaler Wirtschaft und Entwicklung absolvierte er an der Universität Bayreuth mit einem Auslandsaufenthalt in Daegu Südkorea.

Ausgewählte Publikationen

Eger, J., Öhler, H., & Rudolph, A. (2018), "Is the Sectoral Aid Allocation within Countries Need-Oriented?", DIE Discussion Paper, No. 17/2018, Deutsches Institut für Entwicklungspolitik, Bonn. https://www.die-gdi.de/en/discussion-paper/article/is-the-sectoral-aid-allocation-within-countries-need-oriented/.