Seiteninhalt
Deutsche Evaluierungsinstitut der Entwicklungszusammenarbeit

Vermittlung von Entwicklungshelfern (abgeschlossen)

Seit gut 50 Jahren werden Entwicklungshelferinnen und Entwicklungshelfer (EH) von deutschen Entwicklungsdiensten in Partnerorganisationen in Ländern des globalen Südens vermittelt. Der Entwicklungsdienst wird von staatlichen wie nichtstaatlichen Organisationen getragen. Gemeinsames Ziel der Vermittlungen ist, dass EH zur Stärkung von lokalen Partnerorganisationen sowie nach ihrer Rückkehr in Deutschland zum Verständnis für die Partnerländer und die Entwicklungszusammenarbeit (EZ) beitragen. Dabei unterscheiden sich die konkreten Einsatzkonstellationen von EH bisweilen stark voneinander.

Folgende Organisationen, die als Träger des Entwicklungsdienstes vom BMZ anerkannt sind, wurden im Rahmen der Evaluierung untersucht: die Arbeitsgemeinschaft für Entwicklungshilfe (AGEH), Dienste in Übersee (DÜ), das seit 2012 Teil von Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst ist, die Christlichen Fachkräfte International (CFI), der DED bzw. nach der Fusion von GTZ, DED und InWEnt ab 2011 die GIZ, sowie EIRENE und der Weltfriedensdienst (WFD).

Ziele der Evaluierung

Obwohl seit Beginn der Vermittlungen mehr als 28.000 Entwicklungshelferinnen und Entwicklungshelfer vermittelt wurden, gab es bislang keine umfassende Evaluierung des Instruments der Personalvermittlung von EH. Ziel der Evaluierung war daher die Erfassung der Wirkungen von EHs in Partnerländern sowie die Identifizierung von Erfolgs- und Misserfolgsfaktoren der Vermittlungen in unterschiedlichen Kontexten und Einsatzkonstellationen.

Die Evaluierung konzentrierte sich dabei auf den Zeitraum 2002-2013. Die Ergebnisse der Evaluierung werden in den politischen (Neu-)Konzeptionsprozess der Vermittlung von EHs eingespeist, der vom BMZ zusammen mit den Trägern des Entwicklungsdienstes im Jahr 2013 initiiert wurde. Empfehlungen auf Grundlage der Ergebnisse leisten damit einen Beitrag zur Weiterentwicklung des Instruments der Vermittlung von EHs. 

Stand der Evaluierung

Nachdem im Dezember 2013 das Konzept der Evaluierung des Einsatzes von Entwicklungshelferinnen und Entwicklungshelfern vorgestellt wurde, wurde der Inception Report und damit das detaillierte Design der Evaluierung im März 2014 mit Vertretern der beteiligten Träger des Entwicklungsdienstes und dem BMZ diskutiert und abgestimmt.

Es wurden folgende Schritte im Evaluierungsprozess durchgeführt:

• Durchführung einer Pilotfallstudie zur empirischen Überprüfung der Wirkungslogik und den damit verbundenen Wirkungshypothesen sowie zur endgültigen Festlegung des Evaluierungsdesigns (Juni 2014).

• Durchführung von Fallstudien in fünf Ländern zur Untersuchung der Wirksamkeit von EHs (Juli-September 2014).

• Onlinebefragung von aktiven und zurückgekehrten EHs in Deutschland (August - Oktober 2014).

• Telefon-Interviews mit Partnerorganisationen in ausgewählten Partnerländern (September - November 2014)

Mit der Erarbeitung einer Synthese der Ergebnisse aus Fallstudien und Befragungen wurde im vierten Quartal 2014 begonnen. Der Berichtsentwurf wurde im Juni 2015 fertiggestellt. Der finale Bericht wurde im 4. Quartal 2015 veröffentlicht.

Im Rahmen der Disseminierungsphase wurden die Evaluierungsergebnisse bei allen Trägerorganisationen des Entwicklungsdienstes zur Diskussion gestellt. Zur Umsetzung der Empfehlungen der Evaluierung wurde ein Umsetzungsplan ausgearbeitet, der seit Juni 2016 implementiert wird.

Stand: November 2016